Über uns

Das ist FantasyKultur!

Unsere Philosphie

Über uns

Fantasy-Literatur ist ein Genre, wir von FantasyKultur machen es aber zur Kultur.

Manch einer mag vielleicht sagen, dass Fantasy nichts als Zeitverschwendung ist. Wir sehen das anders.

Dr. Seuss sagte einmal

Fantasy is a necessary ingredient in living, it’s a way of looking at life through the wrong end of a telescope, and that enables you to laugh at life’s realities.

 

Unser Ziel ist es einen Platz zu schaffen, an dem Fantasy im Vordergrund steht, an dem wir all die Faszination, die wir für dieses Genre empfinden ausdrücken und weitergeben können.

Wie viele seid ihr?

FantasyKultur ist ein Team aus zwei Freunden – Jasper und Lorenz, deren Leidenschaft Bücher sind.

Wie ist FantasyKultur entstanden?

In einer Nacht. Wortwörtlich.

Nachdem wir immer wieder darüber witzelten, dass wir, wo wir doch so viel zu sagen haben, einen Blog eröffnen sollte, war es dann eines Abends soweit.

Es folgte eine Nacht mit Wenig Schlaf, dafür aber viel Begeisterung!

Was war euer erster Kontakt mit Fantasy?

Jasper 

Angefangen hat es bei mir mit den griechischen Sagen, Feuer und Flamme wurde ich aber durch Tolkiens „Herr der Ringe“. Seither interessiere ich mich für Fantasy, aber auch nerdige Serien und Filme.

Lorenz

An Fantasy herangeführt wurde ich durch meinen großen Bruder. Obwohl ich vorher schon Fantasy gelesen habe, war doch das erste Werk, was mich wirklich begeisterte Paolini’s Eragon. Danach verschlang ich alles, was Fantasy auch nur nahe kam.

Wo finde ich noch mehr Rezensionen von euch?

Wenn dich unsere Rezensionen hier nicht zufriedengestellt haben, oder wenn du nach einem weiteren Buch zum Lesen suchst, dann schau doch gerne bei unserem Goodread’s vorbei

Hier findest du seit neuestem nicht nur Bewertungen in Form von Sternen, sondern auch kurze (auf englisch) geschriebene Kritiken.

Viel Spaß!

Was sind eure Lieblingsbücher?

Lorenz

Das ist eine Frage, die ich so nicht beantworten kann. Es gibt viele Werke, die mir besonders ans Herz gewachsen sind.

Am Meisten geprägt hat mich wohl Tolkiens „Herr der Ringe“, eigentlich sogar Mittelerde im Allgemeinen.

Früher hätte ich noch auf Paolinis Eragon-Saga geschworen und auch wenn für dieses Buch immer ein besonderer Platz in meinem Herz ist, so würde ich nicht sagen, dass es mein Lieblingsbuch ist.

Patrick Rothfuss‘ Königsmörder-Chroniken würden wohl derzeit einer Lieblingsreihe am Nächsten kommen. Ich liebe die Geschichte rund um Kvothe und sie hätte es auch verdient aber ich kann sie nicht alleine über alle anderen Werke stellen.

Ich möchte euch ein Buch vorschlagen, das ihr bewerten sollt. Wie kann ich euch erreichen?

Wir freuen uns immer, wenn wir auf eure Wünsche eingehen können und mit euch interagieren können.

Gerne kannst du uns deinen Wunsch an kontakt@fantasykultur.com schicken, oder aber du kannst dieses Kontaktformular benutzen:

Falls wir deinen Wunsch nicht realisieren, bedenke bitte, dass das verschiedene Gründe haben kann, wie zum Beispiel Zeitmangel. Außerdem berücksichtige bitte unsere Rezensions-Politik!

Wer ist euer Lieblingsautor?

Lorenz

Das ist, wie mit den Lieblingsbüchern, problematisch. Ich bin, aufgrund meines wandelnden Geschmackes, kein Fan davon mich festzulegen.

Was ich machen kann, ist euch ein paar Namen nennen.

Tolkien wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen einnehmen und es gibt wohl auch keinen anderen Autor mit dem ich mich freiwillig so viel beschäftigt habe (Wer mehr über Tolkien wissen möchte, der kann gerne hier vorbeischauen)

Brandon Sanderson ist vermutlich der Autor, von dem ich in jüngster Zeit am Meisten Bücher gelesen habe. Dazu muss wohl gesagt sein, dass seine Bücher immer unglaublich gut sind und immer wieder neue Maßstäbe für Fantasy setzen. Sein Blog ist es auch wert besucht zu werden und Sanderson ist auch über seine Bücher hinaus eine große Hilfe für mich (beim Schreiben von Geschichten, dank seiner zahlreichen „Tutorials“) und eine Inspiration für unseren Blog, dank seiner Essays über Magie.

Patrick Rothfuss ist der dritte im Bunde. Auch seinen Blog lese ich gerne (die Bücher sowieso!) und er scheint durch und durch sympathisch.

Es gibt noch so viele weitere Autoren, die es verdient haben in diese Liste gesetzt zu werden! George R.R. Martin und Andrzej Sapkowski, um nur zwei weitere zu nennen, die auf jeden Fall hoch oben in meiner Liste stehen.