Abschied // Anfang

Jeder, der FantasyKultur verfolgt hat – wie lange auch immer – der weiß, dass Pausen nichts unübliches auf unserem Blog sind. Regelmäßigkeit ist keine unserer Stärken und, obwohl unser Leben (gerade in diesen Zeiten) eigentlich sehr ruhig verläuft, kommt es uns doch oft chaotisch und beschäftigt vor. Dass dem eigentlich nicht so ist, das ist uns klar. Aufschieben ist aber eben – im Gegensatz zur Regelmäßigkeit – eine unserer Stärken.

Aber nicht einmal diese üblichen Probleme der fehlenden Motivation, wie ich es jetzt nun einmal nenne, erklären die letzte Pause. Seit über vier Monaten haben wir auf FantasyKultur nichts Neues mehr hochgeladen. Ich schätze, es ist wohl an der Zeit „Entschuldigung“ zu sagen. Und, vielleicht auch eine Erklärung zu liefern.

Also. Was ist passiert?

Wir waren mit FantasyKultur an einem Punkt angekommen, an dem wir nicht mehr wirklich wussten, wie es jetzt noch weiter gehen sollte. Das bisheriger Konzept hat uns nicht mehr gefallen; mehr noch es hat uns eingeschränkt und blockiert. In dieser Pause haben wir nun also die Entscheidung getroffen den Blog komplett zu resetten. Alles auf null. Spezifische Gründe für unser Handeln sind folgende:

  1. FantasyKultur war schon immer ein Herzensprojekt. Aus unserer gemeinsamen Liebe für Fantasy. Aber, in diesen letzten drei Jahren haben wir beide, Jasper und ich, uns weiterentwickelt. Wir haben neue Interessen gefunden, neue Themen, die uns brennend interessieren und über die wir schreiben möchten. FantasyKultur ist hingegen in diesen ganzen drei Jahren immer dasselbe statische Konzept geblieben: Ein Blog über Fantasy. Diese, uns selbst auferlegte, Beschränkung hat unserer Kreativität viel Schwung genommen.
  2. Alte Artikel haben uns sowohl von einem qualitativen, als auch von einem inhaltlichen Standpunkt aus nicht mehr unbedingt gefallen. Der Blog hat sich deshalb nicht mehr zu einhundert Prozent wie unserer angefühlt.

Diese, uns selbst auferlegte, Beschränkung möchten wir nun mit dem Reset sprengen. FantasyKultur soll wieder ‚unser‘ Blog sein, auf dem wir genau über das schreiben, was uns jetzt gerade interessiert; auf dem wir uns wohlfühlen.

Und, wenn das heißt komplett von vorne anzufangen, dann ist eben so.

Das heißt aber noch lange nicht, dass nichts mehr zum Thema Fantasy kommen wird. Nicht umsonst haben wir den Namen behalten. Aber, es wird eben auch Anderes kommen. Der erste Artikel auf diesem neuen Blog wird sich beispielsweise um Nietzsche drehen. Vieles der alten Art wird trotzdem weiterhin kommen. Einige unserer alten Artikel, die uns besonders gut gefallen haben, werden wir auch überarbeiten und erneut hochladen.

An dieses neue Kapitel starten wir wieder mit neuer, hoher Motivation.

Wir bedanken uns für alle, die in den letzten drei Jahren auf unseren Blog geklickt haben und freuen uns auf jeden von euch, der von nun an neu dabei ist.